St.Gallen: Lebendige Nacht - Fledermäuse in der Stadt

Faszinierende Flattertiere

In der Schweiz leben 30 Fledermausarten, von denen zwei Drittel auch im Siedlungsgebiet vorkommen. Damit sind rund ein Drittel aller einheimischen Säugetierarten Fledermäuse. Aufgrund ihrer nachtaktiven Lebensweise werden sie von der Bevölkerung kaum wahrgenommen. Fledermäuse sind die einzigen Säugetiere, die aktiv fliegen können. Alle bei uns vorkommenden Fledermausarten ernähren sich ausschliesslich von Insekten und sind geschickte Flugakrobatinnen, die sich in der Nacht mittels Echoortung orientieren und gleichzeitig jagen können. Aufgrund ihrer nächtlichen und fliegenden Lebensweise ist die Artbestimmung der Fledermäuse sehr schwierig.

Fledermäuse erforschen

Um herauszufinden, welche Fledermausarten in den Wohngebieten der Stadt St.Gallen vorkommen, wollen die StadtWildTiere St.Gallen mit Freiwilligen von Juni bis August 2024 bioakustische Fledermausaufnahmen durchführen. Dazu werden in Innen- oder Hinterhöfen von Wohnsiedlungen oder Privatgärten Ultraschallaufnahmen von Fledermäusen gemacht. Die Echoortungsrufe der vorbeifliegenden Fledermäuse werden mit sogenannten Batloggern aufgezeichnet und die spätere Auswertung dieser Rufe ermöglicht eine nachträgliche Artbestimmung. Diese akustischen Aufnahmen werden während 2 Stunden um den Sonnenuntergang durchgeführt.

In Hinterhöfen der Stadt St.Gallen werden im Sommer 2024 Fledermausaufnahmen durchgeführt.
Mit Hilfe von speziellen Aufnahmegeräten können die Echorufe der Fledermäuse aufgenommen werden. Diese Rufe lassen sich den einzelnen Fledermausarten zuordnen.
Freiwillige gesucht!
Graues Langohr

Möchten Sie wissen, welche Fledermausarten Ihren Garten oder Ihre Wohnsiedlung in der Stadt St.Gallen besuchen und haben Sie Lust, aktiv beim Projekt mitmachen? 

Bei Interesse melden Sie sich bei stgallen@stadtwildtiere.ch

 

Format
Bild ein Drittel, Text zwei Drittel
Veranstaltungen

Im Rahmen des Projektes Lebendige Nacht: Fledermäuse in der Stadt St.Gallen finden zusammen mit den Trägerorganisationen viele spannende Anlässe für die Öffentlichkeit zum Thema Fledermäuse statt:

  • Sa. 04.05: Workshop „Balkonkisten insektenfreundlich bepflanzen“
  • Mi 15.05: Fledermausvortrag von Dr. Madeleine Geiger, Leiterin Sammlung Naturmuseum St.Gallen.
  • Do 16.05: Stand am Ökomarkt
  • Di 21.05: Informationsanlass Fledermäuse in der Stadt St.Gallen
  • Sa 01.06: Fledermausexkursion mit dem Kantonalen Fledermausschutzbeauftragten René Güttinger des Kanton St.Gallen - ausgebucht. 
  • Sa 07.09: Stand an der Museumsnacht im Naturmuseum St.Gallen
Untersuchungsgebiet auswählen

Hier können Sie sich nach dem Weiterbildungsanlass am 21. Mai für Ihr gewünschtes Untersuchungsgebiet anmelden. Blaue Quadrate sind bereits reserviert. Für die Reservation eines Quadrats müssen Sie sich zuerst in Ihren Account einloggen (oben rechts) und dann das gewünschte Quadrat anklicken. Damit ist das Quadrat für Sie reserviert und erscheint auf der Karte grün. Wir werden uns anschliessend bei Ihnen mit weiteren Informationen melden. 

Lade Daten
Interner Bereich

In diesem Bereich finden Freiwillige, die ein Untersuchungsquadrat bearbeiten, weitere Informationen zu den Feldarbeiten.

Trägerschaft und Finanzierung

Das Projekt «Lebendige Nacht: Fledermäuse in der Stadt St.Gallen» wird im Rahmen von «Natur findet Stadt» von der Stadt St.Gallen, vom WWF St.Gallen, von Pro Natura St.Gallen-Appenzell, dem Naturmuseum St.Gallen und vom Naturschutzverein St.Gallen und Umgebung getragen.

Das Projekt wird zudem finanziell unterstützt von folgenden Institutionen und Stiftungen: Amt für Natur, Jagd und Fischerei des Kantons St.Gallen ANJF, Dr. Bertold Suhner-Stiftung, Markus Oettli-Stiftung für Umweltschutz und Denkmalpflege, Straubenzellerfonds der Ortsbürgergemeinde St.Gallen, Susanne und Martin Knechtli-Kradolfer-Stiftung.

Herzlichen Dank!

Artporträt

Plecotus auritus
Nyctalus noctula
Pipistrellus nathusii
Pipistrellus pipistrellus