Steinhummel
Bombus lapidarius

Bild
Steinhummel auf einer Blüte beim Nektar sammeln
biologie
Biologie
menschtier
Mensch & Tier
tipps
Tipps
galerie
Galerie
karte
Karte

Biologie

Soziale Art, die Staaten umfassen 100-300 Tiere. Nistet gerne unter grösseren Steinen oder Mauern aber auch in anderen grösseren Hohlräumen, sowohl unter- als auch oberirdisch. Lässt sich mit Hummelnistkästen leicht im Garten ansiedeln. Das Nest ist eine Kugel aus Moos, Gras, Tierhaaren oder Vogelfedern, die meist mit einer Wachsschicht überzogen ist. Besucht zahlreiche verschiedene Blüten.

Erkennungsmerkmale

Beinsammler; Königin und Arbeiterin schwarz behaart, hintere Hinterleibshälfte rot. Auch hier Verwechslungsmöglichkeiten mit selteneren, sehr ähnlichen Hummeln.

Gehört zu
Masse

Körperlänge 12-22 mm

Aktivitätszeit

März-Oktober. Junge Königinnen überwintern.

Lebensraum

In fast allen offenen Lebensräumen, häufig auch in Gärten und Parks. 

Mensch & Tier

Fördermassnahmen

Die Steinhummel ist anpassungsfähig und nicht gefährdet. Ein ununterbrochenes Nahrungsangebot von Frühling bis Herbst ist aber trotzdem wichtig. Pflanzen Sie deshalb verschiedene, einheimische Blütenpflanzen, welche zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr Blüten tragen.

Bei Strassenrandbepflanzung mit Hornklee und Saat-Esparsette hat man gute Chancen eine Steinhummel zu beobachten.
Hummeln besuchen gerne Schmetterlingsblütler. Der Nektar kann nur dank der langen Zunge der Hummeln erreicht werden.

Beobachtungstipps

Die Steinhummel kann im Frühling gut auf Taubnesseln und Günsel in Wiesen, Parkanlagen und Gärten beobachtet werden. Im Laufe des Jahres besuchen sie aber auch viele andere Pflanzen.

Unter grösseren Steinen und an Mauern können Königin und Arbeiterinnen beim Ein- und Ausfliegen vom Nest beobachtet werden. Steinhummeln sind ausgesprochen friedlich und stechfaul.

Der Kopf, das Brustteil und der erste Teil des Hinterleibs sind bei der Steinhummel schwarz gefärbt, einzig das Hinterleibsende hat eine orange Behaarung.
Die Männchen sehen den Weibchen in der Grundfärbung ähnlich, haben aber meist ein gelbes Gesicht und eine gelbe Binde auf dem vorderen Rückenteil des Brustsegments.
Steinhaufen an halbschattigen Orten können von Steinhummeln als Nest genutzt werden.

Galerie

Seiten 1
bis 1

Karte

Die Darstellung des Beobachtungsorts erfolgt mit Google Maps.
Das ist aber nur möglich, wenn Sie Ihre Zustimmung zur Datenschutzerklärung geben.
Klicken Sie dazu im blauen Balken unten auf "ich stimme zu" und aktualisieren Sie dann den Browser.