Grosse Zottelbiene
Panurgus banksianus

Bild
Zottelbiene auf einer gelben Blüte.
biologie
Biologie
menschtier
Mensch & Tier
tipps
Tipps
galerie
Galerie
karte
Karte

Biologie

Solitäre Art. Nistet in selbst gegrabenen Löchern in Sand-, Lehm- oder Lössböden. Weibchen nisten einzeln, können aber auch in Kolonien mit über 100 Nestern leben. Besonderheit: Nester immer mit zwei, wenige cm voneinander entfernten Eingängen. Während der echte Eingang unauffällig ist, wird der zweite, falsche Eingang mit auffälligem Auswurfhügel versehen und soll vermutlich Brutparasiten täuschen.

Spezialisiert auf Zungenblütler (Unterfamilie der Korbblütler) wie Gewöhnliches Bitterkraut, Wegwarte, Löwenzahn und Habichtskräuter.

Erkennungsmerkmale

Tiefschwarz gefärbte Biene mit spärlicher, schwarzer Behaarung. Weibchen mit langer und buschiger, gelborange gefärbter Beinbürste an den Hinterbeinen (namensgebend). Männchen mit grossem, würfelförmigen Kopf. Unterscheidet sich von den anderen Zottelbienenarten durch ihre Körpergrösse von 10-12 mm. Die zwei weiteren in Mitteleuropa vorkommenden Zottelbienenarten sind kleiner (7-9 mm).

Gehört zu
Masse

Körperlänge 10-12 mm

Ähnliche Arten

In Mitteleuropa leben drei Zottelbienenarten. Die Grosse Zottelbiene kann durch ihre Körpergrösse (10-12 mm) gut von den anderen beiden Arten (Körpergrösse von 7-9 mm) unterschieden werden.

Aktivitätszeit

Flugzeit von Juni bis Mitte August. Im Juli am aktivsten.

Lebensraum

Vorwiegend auf schütter bewachsenen Flächen in Wald- und Gerbirgsgegenden (720 m bis 2100 m ü.M.). Besiedelt aber auch Sand- und Kiesgruben, sandige Feldwege und geeignete Magerrasen.

Mensch & Tier

Fördermassnahmen

Die Grosse Zottelbiene kann gefördert werden, indem man kleine Sandlinsen mit einem Durchmesser von 30 cm aus feinem, nicht gewaschenen Sand erstellt und für genügend Nahrungspflanzen sorgt. Als Nahrungspflanzen werden Zungenblütler wie das Gewöhnliche Bitterkraut, Habichtskraut-Arten, Löwenzahn und die Wegwarte genutzt.

Von diesem Wildbienen-Nistplatz mit angrenzendem Blütenangebot profitiert auch die Zottelbiene.
Eine Zottelbiene verlässt ihr selbst gegrabenes Nest.

Beobachtungstipps

Frühaufsteher*innen können mit etwas Glück schlafende Zottelbienenmännchen in Blütenköpfen von Korbblütern entdecken. Auffällig und charakteristisch ist zudem das Pollensammelverhalten der Weibchen. Kriechen auf der Seite liegend zwischen den Zungenblüten der Pollenpflanzen hindurch und nehmen den Pollen mit krümmend-zuckenden Körperbewegungen auf.

Männliche Grosse Zottelbiene auf einem Habichtskraut.
Ein reichlich mit Pollen bepacktes Weibchen.

Galerie

Für diese Tierart wurden noch keine Bilder hochgeladen.

Seiten 1
bis 0